MTO Shahmaghsoudi ®

22/72013

Hazrat Mir Ghotbeddin Mohammad Angha

Molana-al-Moazzam Hazrat Mir Ghotbeddin Mohammad Angha, (1887- 1962), der Großvater des Sufimeisters Hazrat Pir, war der 40. Meister der Oveyssi Schule für Sufismus.

Hazrat Mir Ghotbeddin Mohammad Angha wurde am 10.Mai1887 in Teheran geboren. Von Kindheit an stand er unter der Aufsicht und Führung seines Vaters Hazrat Mir Jalaleddin Ali Mir Abolfazl Angha, dem 39. Meister der Oveyssi Schule für Sufismus. Nach einem hervorragenden Hochschulabschluss befasste er sich mit dem Studium der höheren Mathematik (Algorithmen und Algebra), Literatur, Poesie und Kalligraphie, die er auch sämtlich vollendete.

Von seiner Jugend an hatte er ein inneres Interesse an der Kenntnis der Naturwissenschaften und an der Entwicklung kreativer menschlicher Kräfte. Wie er in der Einleitung seines Buchs „Vom Fötus bis zum Paradies“ sagt: „Wann immer ich von einem gelehrten Mann hörte, eilte ich mit festem Vertrauen zu ihm und studierte seine Worte sehr sorgfältig; doch mein endgültiges Ziel erreichte ich damit nicht. Ich begriff jedoch, dass die Gedanken und Taten derer, die nur der äußeren Hülle und den Erscheinungen dienten, auf Unsicherheit, Vorstellung und Nachahmung beruhten. Ein bedauernswerter Nachahmer muss sich also lediglich mit einer unbekannten Zukunft zufrieden geben.”

Über das Erreichen des Zustands der Erkenntnis schrieb er: „Ich erkannte, dass die Religion der Sufis sich von anderen unterscheidet. Sie sind die Liebhaber Gottes, und Er ist ihre Religion. Sie verschwenden ihre Zeit nicht und betrachten Äußerliches nicht als Wahrheit. Sie lassen wertlose Dinge los, sind standhaft, wenn sie ein Unglück trifft und losgelöst von der Vergangenheit.”

Über die Erhabenheit seiner führenden Position in Wissenschaft und Sufismus wird über diesen herausragenden Aref unserer Epoche, der als einer der Größten in der Geschichte des Sufismus betrachtet wird, gesagt: „Wäre es nicht für unseren Herrn Mohammad, den Sohn von Mir Abolfazl Angha, wäre die Realität von ma’rifa (Erkenntnis), niemals in unserer Epoche erschienen.”

Hazrat Mir Ghotbeddin Mohammad Angha verstarb am 22.September 1962, im Alter von 75 Jahren. Seine heilige Grabstätte befindet sich neben der seines Vaters, Hazrat Jalaleddin Ali Mir Abolfazl Angha, in Ebne-Babvieh in Teheran, Iran.

Unter den vielen schriftlichen Werken, die Hazrat Mir Ghotbeddin Mohammad Angha hinterlassen hat, sind vor allem diese zu erwähnen: „Ershad Nameh“ (Das Buch der Belehrung), „Az Janin ta Janan“ (Vom Fötus bis zum Paradies), „Osoul-e Adyan“ (die Prinzipien der Religionen), „Tajalliyat“ (Die Erscheinungen) und „Moraghebeh va Shohood“ (Achtsamkeit und Bezeugung).